Vorstellung von Eszter Dani, der neuen Stellvertretende Pfarrerin

Ich bin als zweites Kind einer Pfarrfamilie mit fünf Kindern in Debrecen geboren. Das Abitur habe ich im Gymnasium des Reformierten Kollegiums in Debrecen gemacht und nach einem Jahr Freiwilligendienst in Deutschland habe ich hier auch meine theologischen Studien angefangen. Im Jahr 1993 bin ich Pfarrvikarin bei Lajos Gulacsy, damaliger Pfarrer und Bischof, in Munkäcs gewesen. Danach folgte ein Studienjahr in Erlangen, nach dem ich wieder ins Transkarpatiengebiet gegangen bin, wo ich bis 2002 als Missionspfarrerin gedient habe. In dieser Zeit bin ich mit der Reformierten Zigeunermission in Verbindung getreten und habe mit der Unterstützung von Peter Dani, meinem Bruder, ein Familien Gruppenheim für Kinder ohne elterliche Fürsorge gegründet.

Ab 2002 durfte ich auf Einladung der Kirchengemeinde in Gazdagret am Aufbau einer neuen Siedlungskirchengemeinde teilnehmen. Ab 2010 habe ich die Möglichkeit bekommen, am Aufbau einer anderen neuen Siedlungskirchengemeinde in Rákoskeresztúr mitzuwirken. Von hier hat mein Weg zum Kirchenamt geführt, wo ich seit August 2012 die Arbeit des Missionsbüros leite.

Im Jahr 2000 habe ich meinen Master-Abschluss in Missiologie am Calvin Seminary (USA) gemacht und in 2008 habe ich die Ausbildung für Seelsorge im Institut für Mentalhygiene von SOTE abgeschlossen.

Seit 1. April 2015 bin ich die Stellvertretende Pfarrerin der Deutschsprachigen Ev.-Reformierte Gemeinde in Budapest.